Additional Information

Viele Möglichkeiten zur Entsorgung von Gartenabfällen


Mit der Aufhebung der Verordnung über das Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfällen ist das Verbrennen pflanzlicher Gartenabfälle im Landkreis Mansfeld-Südharz nicht mehr erlaubt.

 

Die Aufhebung war erforderlich, da es in der Vergangenheit infolge niedriger Verbrennungstemperatur, schlechter Durchmischung, unzureichendem Sauerstoffangebot und hohem Wassergehalt zur Entstehung von Luftschadstoffen kam, die ein hohes Belästigungs- und Gefährdungspotential aufweisen.

 

Darüber hinaus sollte die Verordnung über das Verbrennen von pflanzlichen Gartenabfällen nur solange fortgelten, bis die Eigenbetriebe Abfallwirtschaft der ehemaligen Landkreise Mansfelder Land und Sangerhausen fusioniert haben und die Grünschnittentsorgung im Landkreis Mansfeld-Südharz einheitlich geregelt wird. Dies ist mit dem vom Kreistag beschlossenen Abfallwirtschaftskonzept erfolgt.


Nach dem Abfallwirtschaftskonzept wurde im Landkreis Mansfeld-Südharz eine flächendeckende Sammlung von Grünabfällen eingeführt, die sich an der Struktur des Sammelsystems für Grünabfälle im Altlandkreis Mansfelder Land orientiert.

 

Es bestehen danach folgende Entsorgungsmöglichkeiten für Grün- und Gartenabfälle.

  1. flächendeckende Grün- und Gartenabfallsammlung mit je einem Sammeltermin in den Monaten April/Mai und Oktober/November; die Entsorgungskosten von zwei Sammelterminen´sind in Abfallgebühren enthalten

  2. Grünschnitt statt Sperrmüll; als Äquivalent für die zugelassenen 2 m³ Sperrmüll können über die Sperrmüllkarte von März bis November nach Anmeldung 3 m³ Grün- und Gartenabfälle entsorgt werden

  3. Grün- und Gartenabfallentsorgung über Grünabfallsäcke oder Banderolen; Kosten fallen nur für den Kauf der 60-Liter-Grünabfallsäcke und Banderolen an

  4. kostenpflichtige Entsorgung über Wertstoffhöfe oder private Kompostieranlagen

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auf Antrag bei der Unteren Abfallbehörde des Landkreises eine verwaltungskostenpflichtige Ausnahmegenehmigung zu erhalten, wenn die pflanzlichen Abfälle Schädlings- oder Krankheitsbefall aufweisen, die eine Beseitigung durch Verbrennen der Abfälle erfordern.

Voraussetzung ist, dass eine Bescheinigung des ...

Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten, Fachbereich Pflanzenschutz,

vorgelegt wird, mit welcher der Krankheits- oder Schädlingsbefall bestätigt wird.



Abschrift eines Beitrages aus dem Amtsblatt des Landkreises MSH 03/11

 

zurück

 

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 03. Januar 2018 07:45