Gefährliche Abfälle sicher entsorgen

Das sind gefährliche Abfälle

Gefahr für den Hausgebrauch

Viele "Mittel", die "für den Hausgebrauch" erworben werden können, sind giftig, ätzend, explosiv oder brandfördernd, gesundheits- und/oder auf verschiedene Weise umweltgefährdend. Für die Entsorgung von Restmengen oder überlagerten Mengen solcher schadstoffhaltiger und deshalb gefährlicher Abfälle sind hohe Sicherheitsanforderungen zu beachten.

Zu derartigen Abfällen gehören ...

| Akkus | Geräteakkus | Altarzneimittel | Altmedikamente | Autobatterien | Bleiakkus | Batterien | Gerätebatterien und -akkus | Beizmittel | Farben und Lacke - lösemittelhaltig | Farbverdünner | Fleckenentferner | Garten- und Haushaltschemikalien | Gifte | Haushaltschemikalien | Imprägniermittel | Kleber | Laugen | Lösemittel | Pflanzenschutzmittel | Pinselreiniger | Polituren | quecksilberhaltige Thermometer | Reinigungs- und Desinfektionsmittel | Pflanzenschutzmittel | Rostschutzmittel | Schädlingsbekämpfungsmittel | Säuren | teer- und ölhaltige Rückstände | mehr im Abfall ABC |

Die Gefahr ist gekennzeichnet

Gefahrenkennzeichen beachten

An den rot-weiß-schwarzen Gefahrenkennzeichen auf den Verpackungen von meist flüssigen Stoffen mit gefährlichen Inhalte erkennen Sie, ob überlagerte oder Restmengen davon zum Schadstoffmobil gebracht werden müssen.

Dieses Merkblatt informiert Sie ausführlich über die Bedeutung der Gefahrenkennzeichen.

Gefahrenkennzeichen für giftige StoffeGefahrenkennzeichen für Stoffe die schwere Gesundheitsschäden verursachen könnenenGefahrenkennzeichen für Stoffe, die ätzend für Haut und Augen sindGefahrenkennzeichen für allgemein gesundheitsgefährdende StoffeGefahrenkennzeichen für Stoffe die Tiere und Umwelt gefährdenGefahrenkennzeichen für Stoffe, die sich schnell entzünden können

Umweltfreundlich mit dem Blauen Engel

Das Umweltzeichen Blauer Engel

Nutzen Sie wo immer möglich "Mittel", die mit einem Blauen Engel gekennzeichnet sind. Restmengen davon müssen nicht als gefährlichen Abfall entsorgt werden.

Zitat "Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen mit dem Umweltzeichen Blauer Engel nutzen, können Sie sicher sein, etwas Gutes für sich, die Umwelt und die Zukunft zu tun."

Gefährliche Abfälle zum Schadstoffmobil

Zwei Sammeltouren

  • Schadstoffhaltige Haushaltsabfälle (Problemstoffe, gefährliche Abfälle) werden grundsätzlich im Bringsystem (Sie bringen die gefährlichen Abfälle zum Schadstoffmobil) entsorgt.

  • Zum Einsammeln der gefährlichen Abfälle finden jährlich zwei Sammeltouren des Schadstoffmobils statt.

  • Auch in Ihrem Wohnort, oder zumindest ganz in der Nähe, haben Sie damit im Frühjahr und im Herbst die Möglichkeit, gefährliche Abfälle einer umweltgerechten Entsorgung zuzuführen.

  • Zusätzliche Termine, an denen gefährliche Abfälle am Schadstoffmobil abgegeben werden können, gibt es an ausgewählten Samstagen.

 

Altmedikamente richtig entsorgen

Schadstoffmobil oder Restabfall

Fallen in privaten Haushalten Restmengen von Medikamenten (Altmedikamente, Altarzneimittel) an, können diese am Schadstoffmobil abgegeben werden.

Auch eine Entsorgung über den Restabfall ist möglich. Dazu verpacken Sie bitte die Medikamente so, dass Kinder oder Unbefugte in keinem Fall Zugriff darauf erhalten.

Zitat und Empfehlungen

  • "Altarzneimittel zählen zum Siedlungsabfall und können deshalb beispielsweise in den Hausmüll (Restabfall) gegeben werden." Bundesministerium für Gesundheit

  • Wichtig für eine umweltbewusste Entsorgung von Altmedikamenten ist vor allem, dass sie NICHT über die Toilette oder das Waschbecken entsorgt werden.

  • Das Umweltbundesamt informiert ebenfalls über die Entsorgung von Altarzneimitteln .

Bringsystem für Betriebe

Samstagstermine auf den EAW Wertstoffhöfen

Frei zur Anlieferung für Betriebe

Kleinmengen gefährlicher Abfälle aus Betrieben werden an den zusätzlichen Samstagssammelterminen des Schadstoffmobils gebührenpflichtig angenommen, wenn dieses den Halteplatz auf einem der EAW Wertstoffhöfe hat. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Angenommen werden nur die in dieser Gebührenübersicht aufgeführten Arten gefährlicher Abfälle.

Holsystem für Betriebe

Entsorgung im Holsystem

Für die Entsorgung von gefährlichen Abfällen aus Betrieben, ...

  • deren Arten in dieser Gebührenübersicht nicht aufgeführt sind oder von

  • gefährlichen Abfällen, von denen mehr als haushaltsübliche Mengen angefallen sind,

kann der Abfallbesitzer beim EAW schriftlich, formlos eine Abholung beantragen.

Der EAW beauftragt das zuständige Entsorgungsunternehmen, die angemeldeten gefährlichen Abfälle abzuholen und einer sicheren Entsorgung zuzuführen. Spätestens sechs Wochen nach Eingang des Antrages wird die beantragte Entsorgung durchgeführt.

Die Gebühren dafür errechnen sich aus den nachgewiesenen Kosten für ...

  • Konfektionierung,

  • Transport und Entsorgung

  • zuzüglich einer Verwaltungsgebühr.

Keine Annahme dieser Abfälle

Das wird nicht angenommen

Weder am Schadstoffmobil, noch an den Wertstoffhöfen werden angenommen: 

| Feuerwerkskörper (ungezündet) | infektiöse Abfälle | Munition | radioaktive Abfälle | Sprengstoff |

Wenn Sie derartige Abfälle entsorgen möchten, stimmen Sie sich bitte mit dem EAW vorher ab.

Rechtsgrundlagen

§ 6 Abs. 1, Ziffern 12, 12.1 und 12.2 Abfallsatzung | Begriffsbestimmung Schadstoffe sowie Schadstoffhaltige Haushaltsabfälle und Kleinmengen

§ 13 Abfallsatzung | Getrennthaltung von Abfällen

§ 18 Abfallsatzung | Schadstoffhaltige Haushaltsabfälle (Problemstoffe)

§ 19 Abfallsatzung | Schadstoffhaltige Kleinmengen (Sonderabfallkleinmengen)

§ 10 Abs. 2 Abfallgebührensatzung | Mobile und stationäre Schadstoffsammelstellen (Sammelstellen für gefährliche Abfälle)

Drucken