Wertstoffsammlung

Foto: diverse Kunststoffwertstoffe in einem Sammelcontainer

Annahme auf den EAW Wertstoffhöfen

Gebührenfreie Annahme

Wertstoffe aus Kunststoffen werden auf den EAW Wertstoffhöfen gebührenfrei angenommen. 

Es werden unter anderem angenommen ...

Das sind keine Kunststoffwertstoffe

Andere Entsorgungswege nutzen

Für andere Abfälle aus Kunststoffen sind die im Folgenden genannten, zum Teil gebührenpflichtigen Entsorgungswege zu nutzen.

Über den Gelben Sack sind zu entsorgen

  • Leere Verpackungen aus Kunststoffen und Kunstoffverbunden (unter anderem auch Farbeimer, Ölkanister, Säurekanister, Spritzmittelkanister)

Als Sperrmüll sind zu entsorgen

  • Gegenstände aus Gummi

  • Gartenmöbel aus Polyrattan

  • Kindersitze für Auto und Fahrrad

  • Kunststoffverbunde aus verschiedenen Kunststoffen (zum Beispiel Schulranzen, Teppiche, Bodenbeläge)

  • metall- oder holzhaltige Kunststoffteile bzw. Kunststoffverbunde

  • Ski, Snowboards und Skischuhe

  • Zelte, Plexiglas, Toilettensitze und Toilettendeckel

Als Restabfall sind zu entsorgen

  • Video- und Musikkassetten

Als Bauabfall sind zu entsorgen

  • PVC Fenster bzw. Rahmen

Als Baumischabfall sind zu entsorgen

  • Isoliermaterialien (Styropor, Styrodur, Polyurethan-Schaum)

  • Baustellenabfälle (Kanalgrundrohre bzw. PVC Rohre, verschmutzte Folien)

Die Annahme von Baumischabfällen auf den Wertstoffhöfen ist gebührenpflichtig.

Rechtsgrundlagen

Im Landkreis Mansfeld-Südharz ist zum 02.01.2015 die getrennte Sammlung der sogenannten "stoffgleichen Nichtverpackungen" aus Kunststoffen eingeführt worden.

§ 6 Abs. 1, Ziffer 15a Abfallsatzung | Begriffsbestimmung stoffgleiche Nichtverpackungen

§ 7 Abs. 4 Abfallsatzung | Umfang der Verwertungs- und Beseitigungspflicht

§ 15 a Abfallsatzung des Landkreises Mansfeld-Südharz inklusive Anlage 4 - Trennliste in Verbindung mit § 14 (1) Kreislaufwirtschaftsgesetz


ab 1. Januar 2019 | das Verpackungsgesetz

Zitat* zum Stand des Kunststoffrecyclings " ... Nach aktuellem Stand der Technik können derzeit ... nur 37,5 Prozent der Kunststoffarten aus dem Abfallkreislauf zurückgewonnen werden. Mit dem am 1. Januar 2019 in Kraft tretenden neuen Verpackungsgesetz wird für Kunststoff-, Metall- und Verbundverpackungen eine Recyclingquote von 50 Prozent (§ 16) gesetzlich vorgeschrieben." (*BMU | 23.01.2018 | Pressemitteilung Nr. 017/18 | Abfallwirtschaft)

Drucken